Tägliches Bürsten als Haarkur

 

Warum täglich 100 Bürstenstriche? Für wirklich schöne, glänzende Haare braucht die Kopfhaut regelmäßige Massage und Reinigung. Das richtige Bürsten massiert das tiefere Bindegewebe und regt die Durchblutung und das Haarwachstum an. Jedes Haar ist an einen eigenen Blutkreislauf angeschlossen. Durch das Bürsten kommt der Blutkreislauf in Schwung und damit auch die mineralische Versorgung. Der Säureschutzmantel, bestehend aus Talg und Schweiß wird mit Hilfe des Bürstens gleichmäßig in die Haarlängen verteilt. Dort pflegt und glättet er das Haar und hält die Haarlängen natürlich geschmeidig. Spliss, sofern er nicht auf Mangelerscheinung von innen basiert, wird mit der Dauer des Bürstens weniger. Das Bürsten wirkt wie ein Peeling auf die Kopfhaut. Ablagerungen und Schuppen werden gelöst. Die Kopfhaut kann sich so normalisieren. Der Erfolg: Eine gut durchblutete, gereinigte und dadurch klare Kopfhaut mit glänzenden und geschmeidigen Haaren! Die Qualität der Naturhaarbürste ist entscheidend. Ich arbeite mit Naturhaarbürsten, die in einem Unternehmen in Deutschland hergestellt werden. Die Bürsten bestehen aus Birnbaumholz das sehr Wasser abweisend ist und sind mit Borsten vom chinesischen Wildschwein aufgezogen. Diese Borsten sind die härtesten überhaupt und sind wie das menschliche Haar beschaffen, nur viel dicker im Durchmesser. Somit können die Borsten Fett, Schmutz und Schuppen aus unserem Haar aufnehmen und abtransportieren. Übrigens: Jeder Mensch sollte seine eigene Haarbürste besitzen, genau wie bei der Zahnbürste.


"Natürlich schönes Haar"